Cover Studie "Selbstverständlich europäisch?!"
Studie

Selbstverständlich Europäisch!?

Der Auftrag für die EU-Ratspräsidentschaft
Kostenlos
Download

Bitte wählen Sie ein Datei-Format.

pdf mobi epub

Die Bundesrepublik Deutschland übernimmt am 1. Juli 2020 turnusgemäß wieder den Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Diese Ratspräsidentschaft fällt jedoch in eine Zeit, in der die deutsche Europapolitik weiterhin durch Zurückhaltung, wenn nicht gar Lethargie geprägt ist. Deutschland ringt seit einigen Jahren um ein neues Verständnis seiner Rolle in der EU. Nicht selten ist sie von Mythen wie die des «Zahlmeister Europas» geprägt. Doch wie sehen die Deutschen den Nutzen der EU tatsächlich, und welchen Auftrag erteilen sie der deutschen Europapolitik? Diesen Fragen geht die vorliegende Studie auf den Grund und gibt Antwort anhand von aktuellen Umfrageergebnissen.

Die Zusammenfassung der Studie können Sie hier als PDF herunterladen.

Produktdetails
Veröffentlichungsdatum
März 2020
Herausgeber
Heinrich-Böll-Stiftung
Seitenzahl
37
Sprache der Publikation
Deutsch
Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Zusammenfassung

Einleitung 

1. Dimensionen des Selbstbildes Deutschlands in der EU 

1.1 Erste Dimension: Politische Rolle Deutschlands  

1.2 Zweite Dimension: Finanzieller Beitrag Deutschlands 

1.3 Dritte Dimension: Kosten-Nutzen der deutschen EU-Mitgliedschaft 

2.  Deutschlands Selbstbild in der EU 2020

2.1 Ergebnisse der repräsentativen Umfrage

2.2 EU-Zustimmung sinkt auf Normalniveau 

2.3 EU-Mitgliedschaft hat wirtschaftlichen und vor allem politischen Nutzen 

2.4 Deutscher Finanzbeitrag ist nicht zu hoch 

2.5 Für europäische Investitionen in Innovationen, Klimaschutz und soziale Sicherheit 

2.6 Deutschland soll aktiver und kooperativer sein 

2.7 Klimaschutz und Digitalsteuer oberste Prioritäten für Ratspräsidentschaft 

3.  Der Auftrag für die deutsche Ratspräsidentschaft 

3.1 Handlungsfähiges Europa gegen schwächelnde Wirtschaft  

3.2 Ein EU-Budget mit gemeinsamer Vision 

3.3 Die Transformation kooperativ und gerecht gestalten 

4. Fazit 

Methodisches Vorgehen

Die Autorinnen und Autoren/Impressum

Schlagworte
Ihr Warenkorb wird geladen …